Philosophie

Alt und jung zur gleichen Zeit:

Die Harfe ist zum einen eines der ältesten Instrumente unserer Geschichte und gleichzeitig so jung und unausgereift wie kein anderes.

Auch wenn wir die Harfe bereits aus der Zeit der Ägypter kennen, so wurden erst im Frankreich des 18. Jahrhunderts erste Pedalmechaniken aus dem Klavierbau bei Einfach- und Doppelpedalharfen zum Einsatz gebracht.
Die Tiroler Volksharfe, wie wir sie kennen, gibt es erst seit 120 Jahren.

Seitdem haben sich nur sehr wenige technische Neuerungen durchsetzen können, weshalb viele Harfen auch heute noch die ein oder andere „Kinderkrankheit“ aufweisen.

Die Doppelhalsharfe – entworfen und patentiert von Otto Zangerle aus Ebbs/Österreich -  ist eine spezielle Bauart der Einfachpedalharfe (oder auch Volksharfe genannt) bei der die Last des Saitenzuges auf zwei Hälse gleichmäßig verteilt wird.

 Vorteile:

  • Klareres voluminöses Klangbild durch höhere Saitenspannung

  • Kein „Kippen“ des Halses dadurch weniger service anfällig

  • Versteckte Mechanik, keine Schäden durch Transport möglich

  • Angenehmes Spielgefühl durch angepasste Korpustaille

 

Zudem werden alle Instrumente aus heimischen Hölzern und Materialien gefertigt und auf jeden Spieler und jede Spielerin individuell angepasst,

so entsteht ein langlebiges, nachhaltiges Unikat fürs ganze Leben.

 

Überzeugen Sie sich selbst mit einem Besuch in meiner Werkstatt

Ich freue mich auf Sie!

Vienna-Harp-Days-by-Theresa-Pewal-106.jpg